Zum Stillen in den Keller?! – natürlichste Sache der Welt oder Erregung öffentlichen Ärgernisses

Bewertungskrone

Was würdet ihr denken wenn ihr ein Plakat vor euch seht auf dem eine Mutter abgebildet ist wie sie ihr Kind stillt, auf einem öffentlichen WC?! Muss das sein?! Ja, anscheinend schon denn in vielen Ländern der Welt, darunter Großbritannien, USA, Hongkong, den Großstädten Chinas, muslimischen Ländern und Japan, Frankreich und Spanien sowie etliche Ländern Osteuropas ist das Stillen in der Öffentlichkeit wenig bis gar nicht akzeptiert. Es führt zu Platzverweisen, Rausschmiss und Beschimpfungen.

In der Liliput-lounge gibt es einen schönen Artikel über 2 Kunststudenten sie sich für mehr Akzeptanz des öffentlichen Stillens einsetzten. Johnathan Wenske und Kris Haro haben eine provokante Plakatserie entworfen mit dem Titel: „Would you eat here?“( zu Deutsch. Würdest du hier essen?)

Plakat-Kampagne Pro öffentliches Stillen (© Johnathan Wenske and Kris Haro)

Plakat-Kampagne Pro öffentliches Stillen (© Johnathan Wenske and Kris Haro)

Im kleingedruckten Text heißt es:  “Stillende Mütter sind vom Gesetz nicht gegen Belästigung oder Ablehnung in der Öffentlichkeit geschützt. Oft sind sie gezwungen in abgeschlossenen Räumen wie öffentlichen Toiletten zu stillen. Um zu helfen, dies zu ändern, besuchen Sie whennurturecalls.com, denn ein Baby sollte niemals gefüttert werden “wo die Natur ruft”.

Die Message der Plakate ist damit eindeutig: Nicht einmal Erwachsene würden im stillen Örtchen essen, warum sollten dies dann Babys tun? Stillende Mütter und ihre Babys verdienen Besseres.

Ehrlich gesagt habe ich mich sehr aufgeregt als ich diesen Artikel gelesen habe. Ich selber habe meine Kinder gestillt und obwohl es bei uns in Deutschland „akzeptiert“ ist in der Öffentlichkeit zu stillen kommt man nicht um die unangenehmen Situationen herum. Abgesehen davon das ich es für ein Unding halte das es „geduldet“ und „akzeptiert“ wird das ich mein Kind füttere, wird man behandelt als wenn man gerade eine Bank ausgeraubt, einem Kind den Lutscher geklaut, sich einen Eimer Farbe über den Kopf geschüttet und dann versucht Leute mit seinem schmutzigen Taschentuch an zu stecken.

Die Brüste einer Frau dienen seit eh und je dazu ihren Nachwuchs zu ernähren, sind also das natürlichste was es gibt, und nicht um Männern zu gefallen. Dies ist ein anderes Thema. Am stillen ist nichts Sexuelles zu sehen und Dank Stilltüchern und Co sollte es auch keine Erregung öffentlichen Ärgernisses sein. Keine stillende Mutter zieht sich ihr Oberteil aus, wackelt mit den Brüsten und schreit: „seht her, hier kommt die Milch….“ Weil es ihr so viel Spaß macht das fremde Leute sie nackt sehen. Im Gegenteil, stillende Mütter ziehen sich an einen ruhigen Ort zurück, versuchen von sich aus bedeckt zu bleiben und schauen das ihr Kind so entspannt wie möglich trinken kann. Ich möchte die Mutter gerne kennen lerne die es vorzieht ihr Kind, anstatt in den eigenen 4 Wänden, im Einkaufszentrum zu stillen. Dies ist nicht sehr amüsant. Eine öffentliche Toilette ist ein Ort der Keime und Krankheitserreger, die Ansteckungsgefahr grade für das Kind ist rieeeeeeeeeeeesig. Abgesehen vom Ekel Faktor. Unser gelb-blaues Möbelhaus hat es doch schon so gut vorgemacht und extra Stillräume eingerichtet. Diese fallen nicht weiter auf, die Mamas samt Nachwuchs haben Ruhe zum Füttern und der Rest der Damen und Herren bekommt nicht mal etwas davon mit.

 

Also, ich sitze lieber neben 10 nackten, stillenden Müttern als im überfüllten Bus bei Hochsommerlichen Temperaturen ausgerechnet neben dem Mann zu stehen dessen Achselhöhle nicht nur unrasiert und schweißnass vor sich hin tropft sondern ausgerechnet auf meiner Augenhöhe liegt.
Wie seht ihr das Ganze?

Advertisements

Über Queen of Home

Im Moment verbringe ich meine Zeit damit, an meinem Blog https://queenofhome.wordpress.com/ zu arbeiten und den Weg vom Wickeltisch in die Küche zur Milchflasche zu planen. Auf dem Weg dahin liegt der Flur des Spielzeuggrauens und so manch einer wurde schon von Teddy verschleppt und nicht mehr gefunden.....
Dieser Beitrag wurde unter Dies und Jenes, Freizeit abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Zum Stillen in den Keller?! – natürlichste Sache der Welt oder Erregung öffentlichen Ärgernisses

  1. Sabienes schreibt:

    Das ist ja wohl echt das Allerletzte, wenn man gezwungen ist, sein Kind auf dem Klo zu stillen. Aber ich habe auch schon gehört, dass man z.B. in Kalifornien für eine Nacht in den Knast kommen kann, wenn man in der Öffentlichkeit sein Kind stillt.
    Dabei – wie du schon so schön sagst – wackelt keine Mutter mit den Brüsten und ruft: Milch ist da!!!
    LG
    Sabienes

  2. Cappuccino-Mama schreibt:

    Bei uns war mal in der Kirche eine Veranstaltung von der Grundschule aus. Und eine junge Mutter hat sich dann ganz hinten in die Kirche gesetzt und das Kind gestillt – würde ja nicht mal auffallen, wenn die Kinder nicht gerade genüsslich schmatzen. Ich hätte die Frau rausschicken können, aber weshalb sollte ich das tun!? Es hat außer mir keiner mitbekommen und die Leute sollen froh sein, wenn Mütter ihre Kinder stillen. Meine Kinder haben beide kein Fläschchen angenommen, da musste ich sowieso stillen und habe dies auch getan – wenn nötig in der Öffentlichkeit (man kann sich ja auch etwas abseits setzen). Neulich war die japanische Schulfreundin meiner Tochter bei uns (sie ist 35 oder 36 und besucht mit meiner Tochter die Berufsschule), die hat sich eine Art Schürze (sind das diese Stilltücher – ich kenne diese Erfindung nicht) umgehängt und ihre Kleine gestillt.

    Schließlich ist doch nichts verwerfliches dabei, sein Kind zu füttern und stillen gehört dazu. Ich beschwere mich auch nicht, wenn jemand in meiner Gegenwart isst. Und das kann weniger ästhetisch sein, als ein Kind, das friedlich an der Brust nuckelt. Leute ins WC verbannen wollen, ist doch echt unter aller Sau. Würde ich so etwas mitbekommen, ich würde wohl kaum meinen Mund halten können.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    • Queen of Home schreibt:

      Liebe Heidi,
      danke für dein ausführlichen Kommentar und deine Meinung zu diesem Thema. Ja es gibt mittlerweile fertige Stilltücher, kannst du dir vorstellen wie einen Frisierumhang 🙂 Ich habe immer eine Mullwindel drüber gelegt.:-) Es gibt nun schon eine ganze Reihe von nützlichen Erfindungen die das füttern von Mama und Nachwuchs sehr erleichtern.

      herzliche Grüße
      Queenie

  3. sabo schreibt:

    Liebe Queenie,
    ich geh da mit Dir völlig konform. Lieber teile ich mir den Bus mit stillenden Mamis als mit stinkenden ungepflegten sonstnichtwas. Und nein, ich würd auch nicht auf dem Rastplatzklo stillen wollen. Besonders widersprüchlich finde ich es, wenn gegen stillende Mütter gemault wird aber in der Ecke der Playboy liegt oder an der Bushaltestelle die nackte Brust einer Duschgelwerbung prangt. Aber die Doppelmoralisten werden wir wohl nie los 😦
    LG, Sabo

    • Queen of Home schreibt:

      Naja was will man sagen?! In den islamischen Ländern kann ich es noch einigermaßen nach vollziehen doch bei einem Land wie den USA kann ich so viel nicht verstehen, sie sind so prüde….aber jeder darf eine Waffe besitzen 😦

Deine Meinung ist gefragt :

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s