Test: Todd´s Push & Chill Cocktails

BewertungskroneCoktailsetDas Neue Jahr begann sehr heiter. Auf dem Blog von L.A. Woman wurde Ende Dezember ein Mittester für die Todd´s Push & Chill Cocktails gesucht. Da wir Coktails sehr gerne trinken, unsere Stammcocktailbar leider geschlossen hat und wir Sylvester wegen den Kindern zu Hause feiern würden, hatte ich mich kurzer Hand beworben. Ich konnte es fast nicht glauben dass ich ausgewählt wurde und habe mich wahnsinnig gefreut. Pünktlich zu Sylvester kam mein Paket dann auch am 29.12.2012 an. Auch auf diesem Wege nochmals vielen Dank.

PaketIm Paket enthalten waren:
– Ein persönliches Anschreiben
– Ein Partyposter
– Postkarten
– Flyer

– 2 x Push & Chill Cocktails: Sex on the Beach
– 2 x Push & Chill Cocktails: Mai Tai
– 2 x Push & Chill Cocktails: Cosmopolitan
– 2 x Push & Chill Cocktails: Pina Colada
– 2 x Push & Chill Cocktails: Tequila Sunrise
– 2 x Push & Chill Cocktails: Swimming Pool

 

CoktailsetCoktailset

Der erste Eindruck:
Von der Idee Cocktails in „Tüten“ zu verpacken bin ich sehr begeistert. So wird ermöglicht dass man immer und überall, wann und wo man möchte, einen leckeren Cocktail trinken kann, wenn nötig sogar ohne Glas.
Überrascht hat mich die Größe der Tüten, ich hatte sie mir kleiner vorgestellt.
Optisch gesehen sehr bunt und ansprechend so das man sie direkt genießen wollte.

Der Cocktailbeutel:
Die Form stellt, passend zum Inhalt, einen Cocktailshaker da. Die Vorderseite ist anprechend in den Farbtönen zum Inhalt gestaltet und ein passender Cocktail ist abgebildet. In der Mitte befindet sich ein durchsichtiges Fenster, durch welches man die alkoholhaltige Cocktailflüssigkeit sehen kann. Darin schwimmt ein silbernes „Fruchtkissen“.

RückseiteAuf der Rückseite befindet sich ebenfalls ein solches Sichtfenster und eine Anleitung in Schrift und Bild. Am oberen Rand befindet sich eine Aufreißlasche die ein einfaches und schnelles ausgießen ermöglichen soll. Der Beutel steht zwar von alleine ist jedoch sehr „wabbelig“ wenn man ihn anfasst und in der Hand hält.
In jedem Beutel befinden sich 200 ml mit jeweils 12% Volumen Alkohol.

Der Test:
IMG_4120Getestet haben wir in 3 Runden mit jeweils 2 unterschiedlichen Cocktails. 
Zuvor hatten wir die Beutel gut durchgekühlt.
Laut Anleitung auf der Rückseite sollte man den silbernen Fruchtbeutel zerdrücken, das ganze gut durchschütteln und in ein Glas schütten.

Das zerdrücken war leichter wie erwartet und der Beutel ist nach kurzem Druck darauf bereits aufgeplatzt. Bei 2 von 6 mussten wir etwas mehr Druck ausüben. Man braucht aber keine Angst haben das der Außenbeutel ebenfalls platzt.
Das schütteln fiel schon etwas schwieriger aus denn egal wie wir den Beutel gehalten haben flutschte er durch unsere Finger. Die SchaumFlüssigkeit im Inneren hat sich den Schüttelbewegungen angepasst und der Beutel wurde so instabil das wir es nur mit beiden Händen geschafft haben ihn gut durch zu schütteln.
Durch das vermischen der beiden Komponenten hat sich die Flüssigkeit trüb gefärbt und es ist viel Schaum entstanden.

IMG_4125Durch die Aufreißlasche ließ unser „Shaker“ sich leicht öffnen und auch gut und sicher ins Glas ausgießen ohne das etwas daneben ging. Allerdings mussten wir bei jedem Cocktail nochmals den Beutel, nach dem entleeren, nachdrücken da der silberne Fruchtbeutel sich durch das schütteln alleine nicht vollständig geleert hat und die Ausgieß  Öffnung  teilweise verschlossen hat.

Runde 1:

– Swimming Pool

Zutaten: Wodka, Ananas, Blue Curacao, Sahne, Kokosnuss-Geschmack
24 % Fruchtgehalt Ananas, 28 % Wodka, 1,2 % Sahne, Farbstoff
Geruch: Leicht künstlich mit einem leichten Hauch von Frucht und Kokos.
Farbe: Vor dem zubereiten, ein schönes glasklares Wasserblau. Nach dem mischen ein gedecktes, pastellfarbenes, milchiges Türkis. Ich persönlich hätte ein satteres Blau ansprechender gefunden.
Geschmack: Der Alkohol steht im Vordergrund, brennt leicht auf der Zunge, der Coktail ist süß mit einer minimalen fruchtigen Note in der das Kokosaroma dominiert.
Vorher Nachher Swimming Pool

 – Sex on the Beach

Zutaten: Wodka, Orange-, Ananas-, Pfirsich-, Kirsch-, Zitronen- Geschmack
15 % Fruchtgehalt Orange, 6 % Fruchtgehalt Ananas, 28 % Wodka, Farbstoff
Geruch:  fruchtig, süßlich, frisch mit leichter Alkohol Note, erinnert an Capri Sonne
Farbe: Vor dem zubereiten ein klares, helles Rot, nach dem mischen ein gedecktes milchiges dunkles Rot welches viel Ähnlichkeit mit der Farbe des Präsentations- Bildes hat.
Geschmack: sehr  sauer mit minimaler fruchtiger Alkoholnote der sich nach dem schlucken im Hals verbreitet
Vorher Nachher Sex on the Beach

Runde 2:

– Tequila Sunrise

Zutaten:
Tequila, Orangen-, Grenadine- Geschmack
25 % Fruchtgehalt Orange, 14,5 % Tequila, Farbstoff
Geruch: leicht bitter und abgestanden-modrig mit starker Alkoholnote
Farbe: Vor dem zubereiten ein klares, kräftiges Orange, nach dem mischen kräftiges, unnatürliches Orange. Es erinnert an die Getränkepulver zum anrühren.
Geschmack: kalkig, pulverig, irgendwie „steinig“ schwer zu beschreiben ich würde sagen so wie Steine im Sommerregen riechen so schmeckt dieser Cocktail untersetzt mit einer Alkoholnote die erst sehr spät durchkommt.
Vorher Nachher Tequila Sunrise

 – Cosmopolitan

Zutaten: Wodka, Cranberry-, Kirsch-, Orangen-, Limetten- Geschmack
14 % Fruchtgehalt Kirsch, 10 % Fruchtgehalt Cranberry, 28 % Wodka
Geruch: scharfe Alkoholnote, leicht Kunststoff-, Gummiartig, vergleichbar mit dem Geruch eines Luftballons oder Einweghandschuh
Farbe: Vor dem zubereiten, ein klares, kräftiges, leuchtendes, dunkles Rot, nach dem mischen immer noch klar, undurchsichtig fast schwarzes Rot was keine Ähnlichkeit mehr mit dem abgebildeten Cocktail hat.
Geschmack: bitter und säuerlich mit scharfer Alkoholnote
Vorher Nachher Cosmopolitan

Runde 3:

 – Pina Colada

Zutaten: Wodka, Ananas-, Kokosnuss-, Sahne-Geschmack
24 % Fruchtgehalt Ananas, 28 % Wodka, 1,2 % Sahne
Geruch: süßlich nach Ananas und Kokosnuss
Farbe: Vor dem zubereiten durchsichtig, leicht milchig und Weiß. Nach dem mischen trüb, sahnig und Gelb, vergleichbar mit einem Bananen Milchshake
Geschmack: Im Vordergrund sehr süße Ananasnote gefolgt von Kokosnuss Geschmack. Jedoch nicht frisch sondern wie „ Dosenobst“. Gefolgt von Alkohol.
Vorher Nacher Pina Colada

– Mai Tai

Zutaten: Rum, Orangen-, Ananas-, Mandel-, Limetten- Geschmack
22,5 % Fruchtgehalt Orange, 7,5 % Fruchtgehalt Ananas, 13 % Rum, Farbstoff
Geruch: fruchtig, süßlich,  minimale Alkoholnote
Farbe: Vor der Zubereitung gelblich und klar. Nach dem mischen trüb und mit einem „schmutzigen“ Orangeton.
Geschmack: Sehr bitter, sehr sauer, brennt im Hals. Minimale Fruchtnote.
Vorher Nachher Mai Tai

Bis auf den Cosmopolitan waren uns alle Cocktails bereits bekannt, dennoch konnten wir sie nicht sicher von einander unterscheiden oder bestimmen um welchen Cocktail es sich handelt ohne es vorher zu wissen.
Beim öffnen der Beutel stieg uns direkt ein sehr strenger Geruch von Alkohol und Kunststoff in die Nase. Auch als die Coktails bereits einige Zeit im Glas standen konnten wir nicht, durch riechen oder schmecken, einzelne Zutaten oder die Art des Alkohols bestimmen.
Einzige Ausnahme machte der Pina Colada. Bei diesem Cocktail legte sich der Geruch und Geschmack von Kokosnuss über alles andere.

Longdrinkglaskleine GläserAuf den Tüten steht eine Angabe von 200 ml und  große Cocktail oder Longdrinkgläser sind randvoll abgebildet. Unsere Überraschung war groß das sich unsere Gläser nur knapp zur Hälfte füllen ließen und sind somit auf kleine umgestiegen.

Fazit:
An sich eine witzige und originelle Idee, als Partygag oder Mitbringsel, jedoch sollte man nicht die Vorstellung haben das die Todd´s Push & Chill Cocktails ein vollwertiger Ersatz für frisch zubereitete Cocktails sind. Die Verpackung und das Auftreten machen zwar viel her, der Inhalt dagegen ist für uns eher enttäuschend und hat uns wenig überzeugt. Die Cocktails haben nicht nur eine unnatürliche Farbe sondern auch einen künstlichen Geschmack, wobei der Alkohol oft so im Vordergrund steht das er jeden anderen Geruch oder Geschmack überdeckt und somit kein eigener Wiedererkennungswert des Cocktails bleibt. Und bei einem Preis von 3,00 Euro – 3,50 Euro, im Einzelhandel,  pro Cocktailtüte bleiben wir dann doch lieber bei der frisch zubereiteten Variante und gehen weiterhin in eine Cocktailbar.

Meine Bewertung:
                                      BewertungskroneBewertungskroneBewertungskrone

Advertisements

Über Queen of Home

Im Moment verbringe ich meine Zeit damit, an meinem Blog https://queenofhome.wordpress.com/ zu arbeiten und den Weg vom Wickeltisch in die Küche zur Milchflasche zu planen. Auf dem Weg dahin liegt der Flur des Spielzeuggrauens und so manch einer wurde schon von Teddy verschleppt und nicht mehr gefunden.....
Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, Test - Bericht abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Test: Todd´s Push & Chill Cocktails

  1. DieTestfamilie schreibt:

    du hast es wirklich auf den Punkt gebracht! Uns haben die Tüten-Cocktails leider auch überhaupt nicht geschmeckt und ungefähr die Hälfte liegt seit einem halben Jahr unangetastet im Kühlschrank (trotz Cocktailparty mit 20 Leuten bei PAART…)

  2. vielen Dank für den wirklich ausführlichen Bericht, er ist toll geworden. Leider haben wir auch genau diese Erfahrungen gemacht.

    • Rakim schreibt:

      Da muss ich dir zustimmen. Es ist nun einmal so, dass selbstgemachte Cocktails meistens besser sind, als solche vorgefertigten Drinks. Cocktails zum Selbermachen findet man auch im überall kostenlos im Internet, wie z.B. auf http://www.cocktailscout.de .

Deine Meinung ist gefragt :

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s