Buch: Cupido von Jilliane Hoffman

Heute möchte ich Euch wieder einmal ein Buch vorstellen,
welches ich vor kurzem,  zu Ende gelesen habe.
Es handelt sich dabei um den Thriller CUPIDO von Jilliane Hoffman und ist der erste Teil der Trilogie rund um die Staatsanwältin C.J. Townsend.

 

Titel:
Originaltitel:
Autor:
Übersetzt von:
Genre:
Buchreihe:
Verlag:
Ausgabe:
Seiten:
ISBN:
Größe / Gewicht:
Sprache:
Preis:
CUPIDO
Retribution
Jilliane Hoffman
Sophie Zeitz
Thriller
C.J. Townsend – 1/3 ( Morpheus ,Argus)
Rowohlt
Taschenbuch , Auflage 40
480 Seiten
3499239663
18,8 x 12,4 x 3 cm
Deutsch
9,99 Euro

Klappentext:

„Knallhart gut. Ein gnadenloser Thriller.“ (Stern) Der Albtraum jeder Frau: Du kommst abends in dein Apartment. Du bist allein. Alles scheint wie immer, nur ein paar Kleinigkeiten lassen dich stutzen. Du kümmerst dich nicht darum. Du gehst schlafen. Und auf diesen Moment hat der Mann, der unter deinem Fenster lauert, nur gewartet … „Vergessen Sie Hannibal Lecter.“ (Maxi)

 

Rezension:
Worum geht es? :

Chloe hat alles was man sich vorstellen kann. Sie ist jung, sehr hübsch, hat eine eigene Wohnung und gerade dabei ihr Juraexamen zu machen um danach eine Stelle in einer Anwaltskanzlei an zu nehmen. Zu ihrem Glück fehlt nur noch das ihr Freund Michael ihr den ersehnten Heiratsantrag macht.
Doch es kommt ganz anders. Nachts bricht ein maskierter Mann in ihre Wohnung ein, vergewaltigt sie auf sehr brutale Weise und überlässt sie dem Tod.
Am nächsten Morgen wird sie gefunden und sie überlebt. Ihre Beziehung leidet sehr und Michael verlässt sie schließlich. Der Täter wird nicht gefasst.
Chloe versucht das geschehene hinter sich zu lassen, gibt ihre Wohnung auf und zieht nach Miami.

Zwölf Jahre danach ist Chloe, die sich mittlerweile C.J. Townsend nennt, die beste und erfolgreichste Staatsanwältin in Miami.
Als die Polizei bei einer Verkehrskontrolle einen Mann anhält findet sie im Kofferraum eine Frauenleiche, grausam verstümmelt. Alles deutet auf ihn als Serienkiller hin der noch weitere junge Frauen ermordet hat.
Die hartgesottene C.J. wird mit der Anklage betraut und bereitet sich auf den Fall vor.

Als sie im Gerichtssaal die Stimme des mutmaßlichen Mörders hört trifft sie der Schlag.
Er ist der Mann der sie vor Zwölf  Jahren brutal überfallen, vergewaltigt und beinahe getötet hat.
Die Frist ihn, für die Vergewaltigung an ihr, vor Gericht zu bringen ist verjährt und nun befindet sich C.J. in einem tiefen Gewissenskonflikt. Sie müsste den Fall eigentlich abgeben doch nun hat sie die einmalige Chance, sich selber, an dem Mann zu rächen der ihr Leben zerstört hat.
Doch auch er hat sie mittlerweile wieder erkannt.

Das Buch hat sehr gute Bewertungen bekommen und steht überall hoch oben auf den Bewertungslisten. Der Klappentext macht neugierig und so habe ich auch viel erwartet. Die Geschichte hat einen interessanten und spannenden Ansatz der sich leider im Verlauf der Erzählung wieder verliert.
Wer gerne Krimis und Thriller ließt, für den wird das Buch keine große Überraschung sein. Im Gegenteil erfüllt dieses Buch genauso viele Klischees wie ein schlechter Horrorfilm in dem es natürlich regnet, es dunkel ist und das meist weibliche Opfer seinem Mörder direkt in die Arme läuft

Ein naives, junges und bildhübsches Mädchen das alles hat was es sich wünscht wird jäh aus dem tollen Leben gerissen und fängt von vorne an.
Jahre später als sie einigermaßen mit ihrer Situation zurecht kommt trifft sie natürlich wieder auf ihren Peiniger den sie selber versucht zu stellen.
Da eine Liebelei nicht fehlen darf fängt sie eine Beziehung mit dem gutaussehenden und charmanten Chefermittler an der seit dem Tod seiner Frau keinen Gedanken mehr an eine Frau verschwendet hat.
Die Vergewaltigung war keine Einzeltat sondern ein brutaler und gnadenloser Killer treibt sein Unwesen.
Es stellt sich heraus das der angebliche Serienmörder gar nicht der gesuchte ist und das weibliche Opfer gerät erneut in die Falle des Killers der natürlich eine vertraute Person ist.
Auch hier entkommt das Opfer wieder, natürlich mit „Happy End“.

Der Schreibstil ist einfach gehalten und man kann dem Geschehen gut folgen. Das Buch beginnt sehr spannend und vielversprechend obwohl die Details des Überfalls sehr brutal, blutrünstig und teilweise eklig geschildert werden. Danach flaut es leider ab und der Großteil der Geschichte handelt vom Geschehen im Gerichtssaal, dem hin und her der Ermittlungen und den teils kindlichen Auseinandersetzungen zwischen C.J. und ihrem Freund Agent Dominick Folconetti.
Zum Schluss wird es dann doch noch mal spannend als herauskommt das der Angeklagte nicht der gesuchte Mörder ist. Doch man wird genauso schnell wieder enttäuscht da recht schnell klar wird wer sich hinter all dem  verbirgt und der große Showdown ist eher nervig, so das man das Buch schnell zu Ende lesen mag.

Während der Charakter des mit ermittelnden  Beamten Manny Alvarez genannt „Bär“ und der Sekretärin von C.J. so beschrieben werden das man sie richtig vor sich sieht und denkt: ja dass passt, weiß man bei der Hauptprotagonistin nicht so richtig woran man ist. C.J. wird stark, unabhängig, kämpferisch, selbstsicher und ehrgeizig dargstellt. Ein Paar Seiten weiter fällt sie jedoch in sich zusammen und zweifelt an sich selber und ihrem Handeln, ist ängstlich, unsicher, depressiv und so leidend das man sich zwingen muss weiter zu lesen da es keinen Spaß mehr macht.

Man kann das Buch durchaus lesen, es hat spannende Stellen und es werden interessante Ansätze verfolgt. Jedoch hält es nicht was die Bewertungen so hoch anpreisen. In dem Buch wird nichts geschrieben was neu wäre und es noch nicht gab. Zudem erinnert die Geschichte sehr an einen Gerichtsroman was vielleicht damit verbunden ist das die Schriftstellerin selber als Staatsanwältin gearbeitet hat.

Den zweiten Teil „Morpheus“ hatte ich zeitgleich erstanden und ebenfalls schon gelesen. Dazu aber später mehr.

Meine Bewertung:
                                      

Advertisements

Über Queen of Home

Im Moment verbringe ich meine Zeit damit, an meinem Blog https://queenofhome.wordpress.com/ zu arbeiten und den Weg vom Wickeltisch in die Küche zur Milchflasche zu planen. Auf dem Weg dahin liegt der Flur des Spielzeuggrauens und so manch einer wurde schon von Teddy verschleppt und nicht mehr gefunden.....
Dieser Beitrag wurde unter Bücher und andere Medien abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Deine Meinung ist gefragt :

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s